Über uns Aktuelles Projekte / Wettbewerbe MINT-EC JIA Partner Impressum /
Datenschutz /
Kontakt

 

Deutscher CanSat Wettbewerb 2015 und Europäischer CanSat Wettbewerb 2016

1. Schritt: Den deutschen Vorentscheid gewinnen…

Der CanSat Wettbewerb ist ein europaweiter Wettbewerb der ESA, dem landesweite Vorentscheide vorausgehen. Am deutschen Wettbewerb 2015 hat ein Team unserer Schule, das Team URSinvestigators (bestehend aus 6 Schülerinnen der Jahrgangsstufe 11 und 2 Lehrern), mit großem Erfolg teilgenommen.

Bei dem CanSat Wettbewerb soll ein Satellit in Form einer handelsüblichen Getränkedose gebaut werden, der bestimmte Anforderungen erfüllt. Der Satellit wird mit einer Rakete auf ca. 1 km Höhe geschossen und muss bei einer festgelegten Fallgeschwindigkeit eine primäre und eine sekundäre Mission erfüllen. Die primäre Mission besteht aus der Messung und Aufzeichnung von Temperatur und Luftdruck. Außerdem muss die festgelegte Fallgeschwindigkeit mittels eines dafür berechneten, genähten und getesteten Fallschirms sichergestellt werden.

Die sekundäre Mission darf jedes Team frei gestalten. Das Team URSinvestigators hatte zwei Schwerpunkte der sekundären Mission: 1) optische Verfolgung des Satelliten und 2) Messung von Luftfeuchtigkeit. Die Inspiration zu dieser sekundären Mission lieferte die Rosetta-Forschungsmission. Zur optischen Verfolgung wurde der Satellit mit einem GPS-Sender ausgestattet, so dass seine Position über ein GPS-gesteuertes, modifiziertes Teleskop verfolgt und gefilmt werden konnte. Die Luftfeuchtigkeit wurde zum einen mit einem Sensor im Satelliten gemessen und zum anderen sollten Luftproben aus definierten Höhen mit Hilfe eines Spritzensystems genommen und später analysiert werden. Zusätzlich wurde ein Bremsfallschirm konzipiert, der Höhen-gesteuert ausgelöst wurde und den Aufprall des Satelliten bremsen sollte. Eine Helixantenne, die mit der Unterstützung der Technischen Hochschule Köln gebaut wurde, stellte die Kommunikation zwischen Bodenstation und Satelliten sicher.

Aus zehn teilnehmenden Teams aus ganz Deutschland konnte sich das Team URSinvestigators durch den Sieg des deutschen Wettbewerbs für den europäischen Wettbewerb 2016 qualifizieren.

2. Schritt: Wie man Vize-Europameister wird…

Vom Erfolg des deutschen Wettbewerbs beflügelt, startete das Team URSinvestigators mit leicht abgewandelter Mission in den europäischen Wettbewerb 2016, an dem 15 Teams aus europäischen Ländern teilnahmen.

Der Satellit wurde komplett neu aufgebaut, das Luftprobennahmesystem überarbeitet und deutlich verbessert und ein eigener Gaschromatograph zur Analyse der Luftproben gebaut. Wieder war der schuleigene 3D-Drucker eines der wichtigsten Teammitglieder, mit dessen Hilfe der gesamte CAD-modellierte Korpus des Satelliten hergestellt wurde. Der Gaschromatograph-Bausatz (von AATiS e.V.) wurde auf die Anforderungen der Luftfeuchtigkeitsmessung umgebaut und angepasst und eine Methode zur halbquantitativen Analyse von Luftfeuchtigkeit neu etabliert.

Mit der Helixantenne, Helium-Gas, dem Gaschromatographen und natürlich dem Satelliten im Gepäck ging es im Sommer 2016 an die portugiesische Küste, wo der Wettbewerb ausgetragen wurde.

Trotz starker Konkurrenz konnte das Team dank hervorragender Präsentationen und Luftprobenanalysen den 2. Platz gewinnen und den Vize-Europameistertitel nach Deutschland bringen.

Weitere Informationen:
Der Blog des Teams: www.ursinvestigators.de
Die Facebookseite des Teams: www.facebook.com/ursinvestigators
Die Seite des Deutschen CanSat-Wettbewerbs: www.cansat.de
Die Seite des Europäischen CanSat-Wettbewerbs: www.cansat.eu